Emissionsbericht 2018


1. Betreiber der Anlage:
MVA Weisweiler GmbH & Co. KG
Zum Hagelkreuz 22
Eschweiler-Weisweiler

2. Berichtszeitraum:
01.01.2018 – 31.12.2018

3. Anlage:    
Müllverbrennungsanlage (Abfallverbrennung)

4. Verbrennungsbedingungen
Folgende Verbrennungsbedingungen sind einzuhalten: Mindesttemperatur nach der letzten Verbrennungsluftzufuhr : 800 °C bei einer Verweilzeit von 2 Sekunden

5. Emissionen:
Einzuhaltende Emissionsgrenzwerte gemäß der 17. BImSchV und der Genehmigung der MVA Weisweiler

5.1 Messergebnisse der kontinuierlichen Messungen 2018:
Nachfolgende Tabellen beinhalten Schadstoff, Jahresmittelwert, Grenzwert, Anzahl der Messwerte je Linie und Anzahl der Überschreitungen in Summe für 3 Linien.

Ergebnisse der kontinuierlichen Emissionsmessungen:

Emissions-parameter Gemessener Jahres-mittelwert [mg/Nm³] Grenzwerte gemäß Genehmigung [mg/Nm³] Anzahl der Halbstunden-mittelwerte im Jahr 2018  Ø pro LinieAnzahl der Überschreitungen im Jahr 2018
Halbstunden- grenzwert Tagesgrenzwert Halbstunden-grenzwert Tagesgrenzwert
Staub0,4020515.8701 (0,002 %)0
Schwefeldioxid [SO2]*8,172002015.7765 (0,011 %)0
Stickstoffoxid [NO2]72,2440010015.8030 (0 %)0
Kohlenmonoxid [CO]2,801005015.80836 (0,076 %)0
Kohlenstoff ges. [Cgesamt]0,13201015.7841 (0,002 %)0
Chlorwasserstoff [HCI]3,39601015.80414 (0,030 %)0
Quecksilber [Hg]0,00150,050,0315.67534 (0,072 %)0
Ammoniak [NH3]0,49151015.7746 (0,013 %)0
(* Strenger gefasster Grenzwert gemäß Genehmigung gegenüber dem Grenzwert der 17. BImSchV)

Messergebnisse der Einzelmessungen im Jahr 2018

EmissionsparameterGrenzwert gemäß 17. BImSchVDurchschnittsmesswert
Fluorwasserstoff (HF)1,00 mg/Nm³0,17 mg/Nm³
Summe der Schwermetalle (Summe Sb-Sn)0,50 mg/Nm³< 0,006 mg/Nm³
Dioxine / Furane (PCDD/PCDF)0,1 ng/Nm³0,0012 ng/Nm³
Cadmium / Thallium0,05 mg/Nm³< 0,00010 mg/Nm³
Benzo(a)pyren0,05 mg/m³< 0,0020 mg/Nm³
(Die Summe Schwermetalle Sb-Sn enthält die Schwermetalle Kupfer, Blei, Chrom, Nickel, Zinn, Vanadium, Cobalt, Mangan, Antimon, Arsen und deren Verbindungen)

Erläuterungen zu den tabellarisch dargestellten Messungen

Dioxine, Furane und Schwermetalle werden nach dem § 18 Abs. 2 und 3 der 17. BImSchV diskontinuierlich ermittelt. Die Ausfallzeit der Rauchgasreinigungsanlage ist auf 60 h pro Linie und Jahr begrenzt.

6. Bewertung der Ergebnisse für das Berichtsjahr:
- Diskontinuierliche Messungen:
Bei den diskontinuierlichen Messungen nach § 18 der 17. BImSchV wurden alle Grenzwerte nach § 8 der 17. BImSchV und die Genehmigungswerte der MVA Weisweiler eingehalten.
-  Verbrennungsbedingungen:
Gegenüber den Verbrennungsbedingungen nach § 6 der 17. BImSchV wurden im Berichtszeitraum 31 Temperaturunterschreitungen (Zehnminutenmittelwerte) registriert. Dies sind 0,022 % aller Temperaturmesswerte.
- Ausfallzeiten:
Die Ausfallzeiten der einzelnen Teilkomponenten der Rauchgasreinigungsanlage nach § 21 Abs. 4 der 17. BImSchV lagen bei allen 3 Linien deutlich unter den erlaubten Höchstwerten (60 Stunden pro Linie).
Die durchschnittliche nominelle Ausfallzeit betrug 1 h 46’ 48’’ je Verbrennungslinie (bezogen auf das Jahr). Die Ausfallzeit beträgt bezogen auf die durchschnittlichen Normalbetriebsstunden einer Verbrennungslinie 0,022 %.

7. Berichtsausarbeitung
MVA Weisweiler GmbH & Co. KG
Zum Hagelkreuz 22
52249 Eschweiler

Ansprechpartner:
Herr Peter Hans
Immissionsschutzbeauftragter
Tel: +49 2405/465114
E-Mail: p.hans@brenk.com

Die Daten der Fernüberwachung wurden abgeglichen.
Die Veröffentlichung dieses jährlichen Emissionsberichts erfolgt in Abstimmung mit der Bez. Reg. Köln, Dez. 53. Weitere Auskünfte zu dieser Veröffentlichung können über die MVA Weisweiler GmbH& Co. KG unter obiger Telefonnummer eingeholt werden.