Rohstoffe aus der Rostasche

Bei der effizienten Müllverbrennung in der MVA Weisweiler reduziert sich das Ausgangsvolumen um 90 Prozent. Übrig bleibt am Ende die sogenannte Rostasche, die zu einem Großteil aus Metallen besteht – etwa Kupfer, Aluminium, Messing und Eisen. Um diese wertvollen Rohstoffe für die Wiederverwertung zu gewinnen, hat die MVA Weisweiler in rund einjähriger Bauzeit eine neue Rostaschenaufbereitungsanlage errichtet. Ein wichtiger Beitrag zum Ressourcenschutz!

Ein Gewinn für den Klimaschutz

In der neuen Aufbereitungsanlage, die im März 2024 in Betrieb geht, werden die Metalle aus der Rostasche herausgefiltert. Dies geschieht mit Hilfe von Sieben, Magnettrommeln, Wirbelstromabscheidern und Windsichtern. Auf diese Weise gelingt es, deutlich mehr Metalle herauszufiltern als mit bisherigen Technologien: Pro Jahr können rund 10.000 Tonnen Metalle gesammelt und in den Kreislauf zurückgegeben werden. Dadurch lassen sich etwa 20.000 Tonnen CO2 einsparen. Zugleich verringert sich die Menge der Rostasche, die auf Deponien gelangt.